Literaturzirkel

Meldungen des Literaturzirkels

 

Gernot Bischoff hat den Rückzug aus der aktiven Regiearbeit und der Leitung der Arbeitsgruppe Literatur der Braunschweigischen Landschaft dazu genutzt, das autobiographische Buch “Hemdenwechsel” zu verfassen, in dem er die Erlebnisse  seiner ersten 20 Lebensjahre beschreibt. Der Untertitel lautet: “Eine Kindheit und Jugend zwischen Anpassung und Widerstand”. In der Tat steht der erzwungene Hemdenwechsel vom Braun- zum Blauhemd und schließlich zum westlichen Modehemd symbolisch für den Wechsel verordneter Weltanschauungen in einer sich rasch wandelnden deutschen Geschichte. Der Autor will vor allem als Zeitzeuge mit den heute Heranwachsenden reden und ihnen Antworten geben.

Für Menschen aus dem 21. Jahrhundert zeigt das Buch nämlich einen aufschlussreichen Rückblick auf die Lebensumstände ihrer in totalitäre Systeme hineingeborenen Eltern und Großeltern.

Abgesehen von den traditionellen Liebenburger Lesungen des Literaturzirkels im Winterhalbjahr an jedem 2. Mittwoch im “Treff” der Privaten Nervenklinik Dr. Kurt Fontheim, wird Gernot Bischoff in einer Reihe von Lesungen sein neues Buch vorstellen: Die Termine entnehmen Sie seiner Webseite unter www.gernot-bischoff.de